Coronavirus: Kapazitäten bei Spitalsbetten


Mar 14, 2020

CSH Policy Brief 3/2020 | Update 14. März 2020

 

Die Zahl der Neuerkrankungen lag am 13. März mit 504 Fällen geringfügig über der exponentiellen Kurve. Die Verdoppelungszeit liegt nun bei 2,27 Tagen (im Vergleich zu 2,3 Tagen am 11. März).

 

Unter der Annahme, dass die Bevölkerung die von der Bundesregierung verkündeten weit reichenden Maßnahmen befolgt und Österreich im Laufe der kommenden Woche auf einen Pfad einschwenkt wie Italien (Verdoppelungsrate Italien derzeit: 3,6 Tage), rückt der Zeitpunkt, an dem es zu Engpässen bei Spitalsbetten kommen könnte, um einige Tage nach hinten im Vergleich zu einem Szenario ohne Maßnahmen.

 

 

Folgende Annahmen sind berücksichtigt:

 

  • die vom Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker angekündigten 700 zusätzliche Spitalsbetten in Wien (Kapazitätssteigerung bei verfügbaren Betten um 25 Prozent)
  • die 880 Betten, die die Stadt Wien derzeit in der Messe Wien aufbaut
  • die Annahme, dass die Bundesländer ihre Bettenkapazität ebenfalls um 25 Prozent erhöhen
  • die Verdoppelungsraten reduzieren sich auf ähnliche Raten wie Italien
Tabelle 1. Zeitpunkt des Eintritts eines zu erwartenden Engpasses bei Intensivbetten, Betten in Stationen Innere Medizin und alle Betten je Bundesland. Die Annahmen basieren auf einer Verdoppelungsrate von 2,27 Tagen ("ohne Maßnahmen") bzw. auf einer Verdoppelungsrate der bestätigten Infektionen von 3,6 Tagen ("Maßnahmen greifen"). Stand: 14. März 2020

Bestätigte Coronavirus-Fälle vs. Krankenhausbetten

Szenario 1: Bestätigte Fälle von Coronavirus-Infektionen in Österreich vs. Spitalsbetten. Der Knick in der Linie "Forecast" indiziert, dass sich die Verdoppelungsraten durch die Maßnahmen der Bundesregierung auf 3,6 (wie Italien) verlangsamen.Stand: 14. März 2020
Szenario 2: Bestätigte Fälle von Coronavirus-Infektionen in Österreich vs. Spitalsbetten bei einer Verdoppelungsrate von 2,27 Tagen (eine leichte Erhöhung ggü. 11. März) und ohne Maßnahmen. Stand: 14. März 2020

CSH Policy Brief 3/2020 | Update 13. März 2020

11. März 2020

 

CSH Policy Brief 3/2020

 

Coronavirus-Maßnahmen in Österreich eventuell zu gering, um Kapazitätslimits bei Spitalsbetten zu vermeiden

 

Laut Berechnungen des Complexity Science Hub Vienna (CSH) könnte das Kapazitätslimit an Intensivbetten in österreichischen Spitälern in etwa 14 Tagen erreicht werden, das aller Betten Anfang April. Es sollten daher unbedingt Maßnahmen ergriffen werden, die stärker greifen als die implementierten Maßnahmen in Italien.

 

Hintergrund

 

Das Coronavirus ist nun lange genug im Umlauf, um die exponentiellen Ausbreitungsraten in einzelnen Ländern messen zu können. Diese Raten geben Aufschluss darüber, in welchem Ausmaß die Maßnahmen wirken, die von einzelnen Ländern zur Verlangsamung der Ausbreitung ergriffen wurden. Es kommt zum Teil zu erheblichen Unterschieden der Ausbreitungsraten. Während Länder wie China oder Singapur die Ausbreitung unter Kontrolle gebracht haben, schreitet sie in vielen EU-Ländern weiter exponentiell voran.

 

Die Anzahl der Fälle verdoppelt sich in Österreich derzeit ca. alle 2 Tage und 8 Stunden (Abb.1). Italien hatte so eine Verdopplungszeit etwa in Kalenderwoche 8. Seit Kalenderwoche 9 greifen in Italien die umgesetzten Maßnahmen in geringem, aber nachweisbarem Ausmaß: Die Verdopplungszeit wurde auf ca. 3 Tage und 2 Stunden verlängert. In Österreich kann derzeit keine Verlängerung der Verdopplungszeit festgestellt werden.

 

In Ländern wie Singapur und China, wo deutlich früher reagiert wurde und deutlich drastischere Maßnahmen umgesetzt wurden, konnten die exponentiellen Ausbreitungsraten unter Kontrolle gebracht werden und sind nun sub-exponentiell (siehe unten, Beispiel in „Fazit“). Die Tatsache, dass in Italien die Maßnahmen nur beschränkt greifen und die Ansteckungsraten noch immer exponentiell sind, indiziert, dass die derzeit in Österreich gesetzten Maßnahmen nicht ausreichen werden, um die notwendige Reduktion der exponentiellen Ausbreitung in den nächsten Wochen zu garantieren. Engpässe bei Spitalsbetten können daher nicht ausgeschlossen werden.

 

In China wurden 80 Städte und Provinzen abgeschottet, der Verkehr und das öffentliches Leben wurden drastisch eingeschränkt. In Singapur zum Beispiel wurde sofort nach den ersten Fällen ein flächendeckendes Fiebermessen zweimal pro Tag und eine radikale Quarantäne  umgesetzt. Viele asiatische Länder haben aus der SARS-Krise 2003 gelernt und waren diesmal entsprechend vorbereitet.

 

Ergebnisse im Detail

 

Zeitverlauf der Ausbreitung

 

Abbildung 1 zeigt den Zeitverlauf der Infektionen in Österreich, Italien und Deutschland. Während Maßnahmen in Italien schwach greifen, befindet sich Österreich noch in einer Phase exponentieller Ausbreitung mit einer Verdoppelungsrate von derzeit 2 Tagen und 8 Stunden. Im Vergleich zu europäischen Ländern haben in Singapur (und anderen asiatischen Ländern) Maßnahmen nach etwa 10 Tagen deutlich gegriffen. In Singapur hat man das exponentielle Wachstum in den Griff bekommen (Datengrundlage [1]).

Abb 1 (A) Zeitverlauf der bestätigten Infektionen in Österreich, Deutschland und Italien. Die Verdoppelungszeit in Österreich liegt bei 2 Tagen und 8 Stunden. In Italien gab es ähnliche Verdoppelungszeiten von 2 Tagen im Zeitraum 17.2. bis 25.2. – vor Einführung der Maßnahmen. Seit 25. Februar scheinen die Maßnahmen in Italien etwas zu greifen, die Verdoppelungszeit der letzten 10 Tage liegt bei etwa 3 Tagen und 8 Stunden.Die Situation in Deutschland ist ähnlich jener in Österreich. In allen Fällen gibt es exponentielle Anstiege (gerade Linien in semilogarithmischer Abbildung).
Abb 1 (B) Im Vergleich dazu die Situation in Singapur, wo die Maßnahmen dazu geführt haben, eine sub-exponentielle Ausbreitung mit entsprechend langen Verdopplungszeiten zu erreichen. Die Maßnahmen in Singapur waren drastisch rigoroser als in Italien oder Österreich.

Möglicher Engpass an Betten in Österreichs Spitälern

 

Unter der Annahme, dass die Ausbreitung in Österreich weiterhin exponentiell voranschreitet, und der weiteren Annahme, dass etwa 5 Prozent der Fälle kritisch sind und Intensivbetreuung benötigen, sowie dass weitere 14 Prozent so schwer verlaufen, dass sie medizinische Versorgung in Krankenhäusern benötigen [2], erreicht Österreich mit seinen gegenwärtigen Kapazitäten [3] in etwa 14 Tagen das Kapazitätslimit an Betten in Intensivstationen (in den meisten Bundesländern zwischen 22. und 27. März, in Kärnten am 2. April; siehe Tabelle). Das Limit an Betten in Stationen der Inneren Medizin wird zwischen 22. März und 6. April erreicht, ein Engpass bei allen derzeit existierenden Krankenhausbetten in Österreich könnte gegen Anfang April zu erwarten sein. In dieses Szenario wurde nicht eingerechnet, dass Betten nach Genesung wieder frei werden. Gegeben das exponentielle Wachstum und die Zeitnähe des zu erwartenden Engpasses ist dieser Effekt aber vernachlässigbar.

 

In Abbildung 2 ist der zu erwartende Zeitverlauf unter diesen Annahmen dargestellt. Die horizontalen Linien kennzeichnen die derzeitige Verfügbarkeit. Die Zahlen geben den Zeitpunkt des Erreichens des Engpasses an. Die Situation für die Bundesländer ist unterschiedlich und in Tabelle 1 zusammengefasst.

Abb 2. Verlauf und zu erwartende Engpässe für Intensivbetten (rosa Line), Betten an Stationen der Inneren Medizin (blau) und alle Krankenhausbetten in Österreich. Die Zahlen geben das Datum der österreichweiten zu erwartenden Engpässe an unter der Annahme, dass es nicht gelingt, die Ausbreitungsrate zu reduzieren bzw. entsprechend viele weitere Betten bereitzustellen.
Tabelle 1. Zeitpunkt des Eintritts eines zu erwartenden Engpasses bei Intensivbetten, Betten in Stationen Innere Medizin und alle Betten im jeweiligen Bundesland. Die Annahme basiert auf der gegenwärtigen Ausbreitungsrate: einer Verdoppelung der bestätigten Infektionen in Österreich alle 2 Tage und 8 Stunden.

Fazit des CSH

 

Unter der Annahme, dass Maßnahmen, wie sie in den letzten Wochen in Italien eingeführt wurden, eine nur relativ geringe Reduktion der Infektionsraten zeigen und bis jetzt keine Änderung des exponentiellen Verlaufs absehbar ist, sowie unter der Annahme, dass sich die Situation in Österreich unter den am 10. März 2020 angekündigten Maßnahmen ähnlich entwickeln wird wie in Italien, ist mit einem Kapazitätsengpass an Intensivbetten in Österreich innerhalb der nächsten 2 bis 3 Wochen zu rechnen, für alle Krankenhausbetten in ca. 3 bis 4 Wochen. In Anbetracht dieser Szenarien könnten weitaus drastischere Maßnahmen notwendig sein, um die Situation schneller zu entschärfen, bevor man in medizinische Engpässe läuft.

Was heißt exponentielle Ausbreitung?

 

„Bei exponentieller Ausbreitung einer Gefahr sieht es immer gut aus, bis es eskaliert.“  [Wash. Post]

 

Die gegenwärtige Situation ist ein Beispiel dafür, dass bei exponentiellen Ausbreitungen dieser Art jede Verzögerung oder zu geringe Maßnahmen zu einer massiven Verschlechterung der Situation führen kann. In solchen Fällen ist es nicht ausreichend abzuwarten und Maßnahmen laufend anzupassen. Wegen der Zeitverzögerung in Kombination mit exponentiellem Wachstum muss vorzeitig und massiv gehandelt werden.

Nehmen Sie zum Beispiel an, dass eine Million ÖsterreicherInnen infiziert sind. Bei einer Verdoppelungszeit von 2 Tagen, wie lange dauert es bis alle ÖsterreicherInnen infiziert sind? 6 Tage. Bei 206 Fällen heute, wann ist die Million erreicht? In 4 Wochen.


Press

Pourquoi la tech séduit de nouveau les étudiants américains [French] [feat. Peter Turchin]


L'Expansion, Sep 12, 2022

People

Sep 16, 2022

Andrea Rapisarda wins the Ig Nobel Prize for Economics

Event

An Evening with Art & Science at the Hub: "Diverse Views" by Peter Hassmann & Georg Hofer + Fariba Karimi


Sep 28, 2022 | 18:0021:00

Complexity Science Hub Vienna

Press

SARS-Ani | Infographic of the week [feat. Amélie Desvars-Larrive & CSH Vis]


Nature Briefings, Sep 21, 2022

Publication

J. Lasser, S. Taofeek Aroyehun, et al.

Social media sharing of low quality news sources by political elites

PNAS Nexus (2022) pgac186

Event

CSH @ RIIAA: Panel on "Diversifying AI—How to achieve diversity?"


Sep 29, 2022 | 19:0020:30

Research News

Sep 20, 2022

Data is a crucial tool against Covid-19

Press

¿Qué han aprendido los científicos de los confinamientos de la COVID19? [Spanish] [feat. Peter Klimek]


Viento Sur, Sep 9, 2022

Publication

R. Prieto Curiel, A. Schumann, I. Heo, P. Heinrigs

Detecting cities with high intermediacy in the African urban network

Computers, Environment and Urban Systems 98 (2022) 101869

Publication

T. Reisch, G. Heiler, C. Diem, P. Klimek, S. Thurner

Monitoring supply networks from mobile phone data for estimating the systemic risk of an economy

Scientific Reports 12 (13347) (2022)

Event

CSH Talk by Daniel Martin Katz: "Measuring and managing legal complexity"


Sep 30, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

News

Sep 21, 2022

CSH awarded OENB basic funding

Press

Pourquoi la tech séduit de nouveau les étudiants américains [French] [feat. Peter Turchin]


L'Expansion, Sep 12, 2022

People

Sep 16, 2022

Andrea Rapisarda wins the Ig Nobel Prize for Economics

Event

An Evening with Art & Science at the Hub: "Diverse Views" by Peter Hassmann & Georg Hofer + Fariba Karimi


Sep 28, 2022 | 18:0021:00

Complexity Science Hub Vienna

Press

SARS-Ani | Infographic of the week [feat. Amélie Desvars-Larrive & CSH Vis]


Nature Briefings, Sep 21, 2022

Publication

J. Lasser, S. Taofeek Aroyehun, et al.

Social media sharing of low quality news sources by political elites

PNAS Nexus (2022) pgac186

Event

CSH @ RIIAA: Panel on "Diversifying AI—How to achieve diversity?"


Sep 29, 2022 | 19:0020:30

Research News

Sep 20, 2022

Data is a crucial tool against Covid-19

Press

¿Qué han aprendido los científicos de los confinamientos de la COVID19? [Spanish] [feat. Peter Klimek]


Viento Sur, Sep 9, 2022

Publication

R. Prieto Curiel, A. Schumann, I. Heo, P. Heinrigs

Detecting cities with high intermediacy in the African urban network

Computers, Environment and Urban Systems 98 (2022) 101869

Publication

T. Reisch, G. Heiler, C. Diem, P. Klimek, S. Thurner

Monitoring supply networks from mobile phone data for estimating the systemic risk of an economy

Scientific Reports 12 (13347) (2022)

Event

CSH Talk by Daniel Martin Katz: "Measuring and managing legal complexity"


Sep 30, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

News

Sep 21, 2022

CSH awarded OENB basic funding

News

Sep 21, 2022

CSH awarded OENB basic funding

Research News

Sep 20, 2022

Data is a crucial tool against Covid-19

People

Sep 16, 2022

Andrea Rapisarda wins the Ig Nobel Prize for Economics

Research News

Aug 8, 2022

Scientists create computer risk model to tackle supply chain disruption

Research News

Jul 28, 2022

A stress test for the (Austrian) healthcare system

Research News

Jul 26, 2022

Study unveils first global dataset for SARS-CoV-2 infections in animals

People

Jul 18, 2022

Complexity GAINS | Toward a multifaceted and integrative science

People

Jul 13, 2022

Two months with two COSY Journalists in Residence

Spotlight

Jul 4, 2022

Complexity GAINs | The first SFI–CSH Summer School has started

Research News

Jun 24, 2022

Testing theories on What drove the Holocene transformation

Spotlight

Jun 23, 2022

Cooperation agreement with Bavaria to fight internet criminality

Research News

Jun 21, 2022

Want to improve the company’s performance? Get more women in the boardroom

Press

SARS-Ani | Infographic of the week [feat. Amélie Desvars-Larrive & CSH Vis]


Nature Briefings, Sep 21, 2022

Press

¿Qué han aprendido los científicos de los confinamientos de la COVID19? [Spanish] [feat. Peter Klimek]


Viento Sur, Sep 9, 2022

Press

Pourquoi la tech séduit de nouveau les étudiants américains [French] [feat. Peter Turchin]


L'Expansion, Sep 12, 2022

Press

What scientists have learnt from COVID lockdowns [feat. Peter Klimek]


Nature News, Sep 7, 2022

Press

Geography Lessons From the 9/11 Terrorist Network [feat. Rafael Prieto Curiel]


Lawfare Blog, Sep 5, 2022

Press

為何會有「報復性投票」?!損人不利己的惡意行為,可能是追求公平正義路上的必要之惡?[Opinion] [feat. Peter Turchin]


Vocus, Sep 2, 2022

Press

Student Loan Forgiveness: A Payoff for the Woke [Opinion] [feat. Peter Turchin]


The New York Sun, Sep 2, 2022

Press

Kreislaufwirtschaft jetzt!


respACT, Aug 31, 2022

Press

Wie wenige Unternehmen die Liefernetzwerke ins Schwanken bringen [feat. Stefan Thurner]


Factory Net, Sep 1, 2022

Press

Experte: Europa sollte seine Lieferketten besser kennen [feat. Stefan Thurner]


APA Science, Aug 27, 2022

Press

Innovation im Zeichen der Kreislaufwirtschaft


APA Science, Aug 26, 2022

Publication

J. Lasser, S. Taofeek Aroyehun, et al.

Social media sharing of low quality news sources by political elites

PNAS Nexus (2022) pgac186

Publication

R. Prieto Curiel, A. Schumann, I. Heo, P. Heinrigs

Detecting cities with high intermediacy in the African urban network

Computers, Environment and Urban Systems 98 (2022) 101869

Publication

T. Reisch, G. Heiler, C. Diem, P. Klimek, S. Thurner

Monitoring supply networks from mobile phone data for estimating the systemic risk of an economy

Scientific Reports 12 (13347) (2022)

Publication

G. De Marzo, F. Pandolfelli, V.D.P. Servedio

Modeling innovation in the cryptocurrency ecosystem

Scientific Reports 12 (12942) (2022)

Publication

A. Nerpel, et al.

SARS-ANI: a global open access dataset of reported SARS-CoV-2 events in animals

Scientific Data 9 (438) (2022)

Publication

M. Kaleta, J. Lasser, E. Dervic, et al.

Stress-testing the resilience of the Austrian healthcare system using agent-based simulation

Nature Communications 13 (4259) (2022)

Publication

F. Amman, et al.

Viral variant-resolved wastewater surveillance of SARS-CoV-2 at national scale

Nature Biotechnology (2022)

Publication

J. V. Camp, A. Desvars-Larrive, N. Nowotny, C. Walzer

Monitoring urban zoonotic virus activity: Are city rats a promising surveillance tool for emerging viruses?

Viruses 14 (7) (2022) 1516

Publication

M. Pellert, H. Metzler, M. Matzenberger, D. Garcia

Validating daily social media macroscopes of emotions

Scientific Reports 12 (2022) 11236

Publication

P. Turchin, et al.

Disentangling the evolutionary drivers of social complexity in human history: A comprehensive test of hypotheses

Science Advances 8 (25) (2022)

Publication

R. Prieto Curiel, H. González Ramírez, S. Bishop

A ubiquitous collective tragedy in transport

Frontiers in Physics (2022)

Publication

M. Oliveira, F. Karimi, et al.

Group mixing drives inequality in face-to-face gatherings

Communications Physics 5 (127) (2022)

Event

An Evening with Art & Science at the Hub: "Diverse Views" by Peter Hassmann & Georg Hofer + Fariba Karimi


Sep 28, 2022 | 18:0021:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH @ RIIAA: Panel on "Diversifying AI—How to achieve diversity?"


Sep 29, 2022 | 19:0020:30

Event

CSH Talk by Daniel Martin Katz: "Measuring and managing legal complexity"


Sep 30, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Talk by Kenji Itao: "Explaining universality and diversity in social phenomena using evolutionary simulation"


Oct 05, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Talk by Pedro Moreno-Sánchez: "Privacy-preserving blockchain applications with adaptor signatures"


Oct 07, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Talk by Tommaso Rughi: "Climate change and labour-saving technologies"


Oct 14, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Workshop: "Evolution and geography of collective knowledge"


Oct 17, 2022Oct 19, 2022

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Workshop: "Collective Resilience"


Oct 19, 2022Oct 21, 2022

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Talk by Elisa Omodei: "Complexity and data-driven approaches to monitor the SDGs..."


Oct 28, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Talk by Philipp Koch: "The historical role of migrants in the geography of knowledge"


Nov 04, 2022 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna