Ob in Kunst oder Wiesenshaft: Nutze deine erfolgsstraehne - CSH Vienna

Ob in Kunst oder Wissenschaft: Nutze deine Erfolgssträhne! [CSH Press Release]


Jul 16, 2018

[The press release was published via Alpha Galileo]

 

 

 

16.07.2018, Complexity Science Hub Vienna

 

Ob in Kunst oder Wissenschaft: Nutze deine Erfolgssträhne!

 

 

Die erfolgreichsten drei Werke einer Karriere entstehen innerhalb weniger Jahre, fand eine Analyse zehntausender Lebensläufe aus Kunst, Wissenschaft und Film. Dieser „Lauf“ entsteht nicht durch höhere Produktivität und er lässt sich nicht an einem bestimmten Zeitpunkt festmachen, schreibt ein internationales Forschungsteam, an dem auch ein Mitglied des Complexity Science Hub Vienna beteiligt war, in der aktuellen Ausgabe von „Nature“.

 

 

(Wien, 16. 7. 2018) Beim Pokerspiel bedeuten „Hot Streaks“ mehrere gute Blätter hintereinander. Eine Forschungsgruppe um Dashun Wang von der Northwestern University (USA) fand nun auch in den Karrieren der meisten Kreativen einen solchen „Lauf“: eine zeitlich begrenzte Phase, in der ihre erfolgreichsten Werke entstehen.

 

Für ihre Big-Data-Analyse zog das Team die Lebensläufe von 3.480 KünstlerInnen, 6.233 FilmregisseurInnen und 20.040 Forschern und Wissenschaftlerinnen aus mehreren Jahrhunderten heran. Der Erfolg der einzelnen Arbeiten wurde bei Kunstwerken durch den erzielten Preis bei Auktionen bestimmt, bei Filmen durch die Bewertungen auf der International Movie Database (IMDb). Als Maßstab für den Einfluss einer wissenschaftlichen Veröffentlichung galt die Anzahl der Zitierungen in den ersten zehn Jahren nach Erscheinen des Artikels.

 

„In einer früheren Arbeit haben wir gesehen, dass es keinen bestimmten Zeitpunkt für das erfolgreichste Werk gibt“, erklärt Ko-Autorin Roberta Sinatra von der Central European University in Budapest und dem Complexity Science Hub Vienna. „Das einflussreichste Werk kann zu jeder Zeit im Leben entstehen: Die Dissertation einer jungen Forscherin kann genauso gut zu ihrem Hit werden wie ein spätes Werk am Ende des Berufslebens.“

 

Für den aktuellen Artikel wollten die WissenschaftlerInnen herausfinden, ob die nächst-erfolgreichen Arbeiten ebenso zufällig verteilt sind. Doch das waren sie nicht. „Die zweit- und drittbesten Werke liegen zeitlich viel eher nahe an der erfolgreichsten Arbeit“, sagt Komplexitätsforscherin und Physikerin Sinatra. „Wir sprechen deshalb von einem ‚Hot Streak‘: einem ‚Lauf‘.“ Ein Beispiel dafür ist Albert Einstein, der in seinem “Wunderjahr” 1905 innerhalb weniger Monate drei Arbeiten verfasste, die die Physik revolutionierten. Auch Vincent van Goghs erfolgreichste Malereien, darunter die berühmten Sonnenblumen oder das Bildnis „Sternennacht über der Rhône“, entstanden in seiner kreativsten Phase.

 

Bei Künstlern und Künstlerinnen hält eine solche Erfolgssträhne durchschnittlich 5,7 Jahre an, schreiben die Komplexitätsforscherinnen und -forscher in ihrem Artikel „Hot streaks in artistic, cultural, and scientific careers“. Bei FilmemacherInnen dauern sie ungefähr 5,2 Jahre. In der Wissenschaft waren die Erfolgsläufe mit durchschnittlich 3,7 Jahren deutlich kürzer.

 

Wie es zu dem Kreativitäts-Hoch kommt, konnte noch nicht geklärt werden. „Unerwarteterweise haben wir keine Anzeichen dafür gefunden, dass während der Erfolgsläufe mehr produziert wird als sonst“, sagt Roberta Sinatra. Die ForscherInnen vermuten deshalb, dass es phasenweise zu einer inneren Veränderung im kreativen Prozess kommt, sodass die Qualität der Arbeiten steigt.

 

Die Zeit will gut genutzt sein: Denn die Mehrheit der Kreativen erlebt nur einen solchen Lauf im Leben. Bei rund zwei Dritteln jener KünstlerInnen (64 Prozent) und WissenschaftlerInnen (68 Prozent), bei denen das Forschungsteam eine Erfolgssträhne festgestellt hatte, blieb es bei dem einen Mal. In der Gruppe der FilmemacherInnen mit “Hot Streaks” galt das sogar für 80 Prozent. Und ein dritter Erfolgslauf “ist in allen drei Berufsfeldern sehr unwahrscheinlich“, so Sinatra.

 

 

 

Volles bibliographisches Zitat:

 

Lu Liu, Yang Wang, Roberta Sinatra, C. Lee Giles, Chaoming Song, D. Wang, Hot streaks in artistic, cultural, and scientific careers, Nature 559, 151–152 (2018), http://dx.doi.org/10.1038/s41586-018-0315-8


Talk

“A few examples how the science of complex systems changes our view of the world”


Stefan Thurner.

May 26, 2019 | 16:0017:00

Planetarium, Bangalore

Event

Guided tour through the “Wendelin Pressl” exhibition: “Angst? Math helps.” (in German)


Apr 28, 2019 | 16:0017:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Workshop: “Information-theoretic Methods for Complexity Science”


Apr 29, 2019May 01, 2019

Complexity Science Hub Vienna

Press

Wirtschaftskrisen physikalisch betrachtet


ORF Science, Apr 19, 2019

Press

Schockwellen von Wirtschaftskrisen aus physikalischer Perspektive betrachtet


Der Standard, Apr 22, 2019

Press

Wissenschaft: Wie man Wirtschaftskrisen mit Physik erklärt


Kleine Zeitung, Apr 21, 2019

Press

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen


Die Presse, Apr 20, 2019

Visitor

Carlos Pineda, Central European University


Apr 25, 2019Apr 26, 2019

News

Apr 11, 2019

Shocking Economics!

News

Apr 3, 2019

In need of ‘complexity economics’

News

Mar 20, 2019

Complex societies gave birth to big gods

News

Feb 6, 2019

New music styles: how the challenger calls the tune

Talk

“A few examples how the science of complex systems changes our view of the world”


Stefan Thurner.

May 26, 2019 | 16:0017:00

Planetarium, Bangalore

Event

Guided tour through the “Wendelin Pressl” exhibition: “Angst? Math helps.” (in German)


Apr 28, 2019 | 16:0017:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Workshop: “Information-theoretic Methods for Complexity Science”


Apr 29, 2019May 01, 2019

Complexity Science Hub Vienna

Press

Wirtschaftskrisen physikalisch betrachtet


ORF Science, Apr 19, 2019

Press

Schockwellen von Wirtschaftskrisen aus physikalischer Perspektive betrachtet


Der Standard, Apr 22, 2019

Press

Wissenschaft: Wie man Wirtschaftskrisen mit Physik erklärt


Kleine Zeitung, Apr 21, 2019

Press

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen


Die Presse, Apr 20, 2019

Visitor

Carlos Pineda, Central European University


Apr 25, 2019Apr 26, 2019

News

Apr 11, 2019

Shocking Economics!

News

Apr 3, 2019

In need of ‘complexity economics’

News

Mar 20, 2019

Complex societies gave birth to big gods

News

Feb 6, 2019

New music styles: how the challenger calls the tune

News

Apr 11, 2019

Shocking Economics!

News

Apr 3, 2019

In need of ‘complexity economics’

News

Mar 20, 2019

Complex societies gave birth to big gods

News

Feb 6, 2019

New music styles: how the challenger calls the tune

News

Jan 30, 2019

Garcia, Bail, Rahwan, Couzin: Check out the videos!

News

Jan 1, 2019

Our new “Visions for Complexity”

News

Dec 4, 2018

A sad day for science: CEU forced out of Hungary

News

Nov 30, 2018

Democracies under threat

News

Oct 25, 2018

We have a new member!

News

Oct 22, 2018

The systemic risk of a single firm

News

Oct 10, 2018

THE BOOK IS OUT!!!

News

Oct 5, 2018

New statistical tool kit fingerprints electoral fraud (not only) in Turkey [CSH Press Release]

Talk

“A few examples how the science of complex systems changes our view of the world”


Stefan Thurner.

May 26, 2019 | 16:0017:00

Planetarium, Bangalore

Event

Guided tour through the “Wendelin Pressl” exhibition: “Angst? Math helps.” (in German)


Apr 28, 2019 | 16:0017:00

Complexity Science Hub Vienna

Event

CSH Workshop: “Information-theoretic Methods for Complexity Science”


Apr 29, 2019May 01, 2019

Complexity Science Hub Vienna

Visitor

Carlos Pineda, Central European University


Apr 25, 2019Apr 26, 2019

Visitor

Gerardo Iñiguez, DNDS, Central European University


Apr 25, 2019Apr 26, 2019

Talk

Collective emotions and social resilience in the digital traces after a terrorist attack


David Garcia.

Apr 23, 2019 | 10:0012:00

Talk

“Vermessung von Verhalten in der virtuellen Welt“


Stefan Thurner.

Apr 12, 2019 | 9:3010:30

Ärztekammer für Wien

Event

CSH Talk by Sibel Eker: “Modelling human behavior behind global diet shifts”


May 09, 2019 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Visitor

Henrik Jensen, Imperial College London


Apr 28, 2019May 01, 2019

Talk

Reduction of Systemic Risk in Financial Markets


Stefan Thurner.

May 02, 2019 | 8:0017:00

Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften

Visitor

C. Michael Barton, Arizona State University


Apr 07, 2019Apr 13, 2019

Event

CSH Talk by Leonardo Zavojanni: “Prediction of human behaviour in the multiplayer online game Pardus”


Apr 12, 2019 | 15:0016:00

Complexity Science Hub Vienna

Press

Wirtschaftskrisen physikalisch betrachtet


ORF Science, Apr 19, 2019

Press

Schockwellen von Wirtschaftskrisen aus physikalischer Perspektive betrachtet


Der Standard, Apr 22, 2019

Press

Wissenschaft: Wie man Wirtschaftskrisen mit Physik erklärt


Kleine Zeitung, Apr 21, 2019

Press

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen


Die Presse, Apr 20, 2019

Press

Wiener Forscher betrachten Wirtschaftskrisen durch Physik-Brille


APA Science, Apr 19, 2019

Press

Trumps Stahl- und Aluzölle hatten weitreichende Folgen


Der Standard, Apr 18, 2019

Press

New economic shock model estimates reverberations from Trump tariffs


Journalist's Resource, Apr 17, 2019

Press

New theory derived from classical physics predicts how economies respond to major disturbances


Science Daily, Apr 15, 2019

Press

Fühlen wie wir: Fortschritt Künstlicher Intelligenz


Radio NJoy, Apr 10, 2019

Press

Facebook’s ad system seems to discriminate by race and gender


The Economist, Apr 4, 2019

Press

KI-Strategie: Österreich braucht Bildungsfokus, keine Skiroboter


Der Standard, Apr 3, 2019

Press

Uomini e religioni: le divinità e lo sviluppo di società complesse [Italian]


Focus (Italy), Mar 31, 2019